Im Mainzer Stadtteil Hartenberg-Münchfeld leben Jung und Alt in einem Wohnquartier zusammen. Mit nachbarschaftlichem Engagement und einem besonderen Pflegesystem will man hier dem demographischen Wandel begegnen. Geht so das Wohnen der Zukunft?

Im Wohnquartier „Zuhause in Mainz“ leben seit Mai 172 Menschen unterschiedlichen Alters zusammen. Das Projekt ist das erste seiner Art in Rheinland-Pfalz und nach Vorbild des „Bielefelder Modells“ entstanden. Die Besonderheit dieses Modells ist ein quartiersbezogener Ansatz des Wohnens. Ein Pflegestützpunkt versorgt alle Anwohner in einem bestimmten Umkreis. Gleichzeitig umsorgen sich die Menschen gegenseitig im Rahmen nachbarschaftlicher Hilfe und ehrenamtlichen Engagements.

Multimedia-Story:

Zuhause in Mainz_GRAFIK